Die Stimmfreigabe zur Bundesratskandidatur von Regula Rytz ist meiner Meinung nach ein krasser Misstritt der GLP. Die Argumentation kann ich nicht nachvollziehen, sie ist bedenklich, Konkordanz, Europapolitik und Vertretung aller Regionen in Ehren. Eine Partei, die angibt, sich für die Umwelt einzusetzen und mit dem Motto zur Nationalratswahl angetreten ist, die neuen Mehrheiten für ambitionierte und progressive Reformen nutzen zu wollen, tritt diesen Selbstanspruch mit Füssen. So eine Haltung führt zu Beliebigkeit und widerspricht meiner Vorstellung vom Einsatz für Lösungen für unsere Gesellschaft und Welt.

Ich werde die Weihnachtstage dazu verwenden, mir Gedanken dazu zu machen, was das für mich bedeutet und welche Konsequenzen das für mich hat.

Ich wünsche allen, die zufällig oder nicht, auf diesen Beitrag stossen, frohe Festtage und einen guten Rutsch in ein gesundes, freudiges und erfolgreiches 2020.